SPD-Senioren der Oberpfalz gedachten in Flossenbürg der Verfolgten und Ermordeten des Nazi-Regimes.

Veröffentlicht am 31.10.2020 in Allgemein

SPD-Senioren der Oberpfalz gedenken der Opfer von Krieg und Terror in der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg.
 
Mitglieder der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus der Oberpfalz waren nach Flossenbürg gekommen, um in der KZ-Gedenkstätte der Opfer von Krieg und Terror zu gedenken. „Flossenbürg, ein Ort in einer herrlichen Landschaft, wurde während des 3. Reiches zu einem Ort des Leidens und des Schreckens.“ Führte der Bezirksvorsitzende Reinhold Strobl in einer kurzen Ansprache aus. Eigentlich war die Veranstaltung auch mit einem Rundgang und einer Besichtigung geplant, wurde aber aufgrund der Corona-Situation in einem kleineren Rahmen durchgeführt. Im April 1945 wurde das KZ befreit. Für Helmut Fastner, dem Unterbezirksvorsitzenden von Neustadt a.d.Waldnaab eine Verpflichtung, als SPD-Senioren-Arbeitsgemeinschaft dieser Opfer zu gedenken.
„Rund 100.000 Häftlinge habe die SS zwischen 1938 und 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg und seinen 90 Aussenlagern gefangen. Mindestens 30.000 von ihnen, so Reinhold Strobl, kamen ums Leben. Die Befreiung habe leider nur noch wenigen die Freiheit gebracht, Tausende seien umgebracht worden und viele auf den Todesmärschen gestorben. Nach 12 Jahren Nazi-Herrschaft war Europa zerstört. Millionen von Menschen wurden umgebracht oder starben in einem sinnlosen Krieg.
„Wer, so fragte Strobl, gab diesen furchtbaren Herrenmenschen das Recht, Menschen einzusperren, zu versklaven und umzubringen?“ Und weiter: „ Es ist immer wichtig, uns bewusst zu machen, was damals geschah. Es darf sich nie mehr wiederholen. Man darf nicht warten und wegschauen. Es ist unser Vermächtnis aus unserer Geschichte Tendenzen entgegenzutreten, den Mund aufzumachen, wenn es gegen Minderheiten, Flüchtlinge oder Menschen einer anderen Religion geht und gerade jetzt für Freiheit und Demokratie einzutreten.“
Dann erinnerte er an die politischen Vorfahren wie Toni Pfülf, Josef Felder, Wilhelm Högner und Otto Wels die wie viele andere Sozialdemokraten genau für diese Werte zu ihrer Zeit eingestanden sind. „Nur SPD-Abgeordneten stimmten am 23.März 1933 im deutschen Reichstag gegen das Ermächtigungsgesetz und wurden deshalb inhaftiert, zu Tode gefoltert oder mussten aus dem Land fliehen.“ Zum Schluss seiner Rede richtet Reinhold Strobl einen eindringlichen Appell an die Anwesenden: „ Wir gedenken derer, die ums Leben kamen, weil sie Widerstand gegen Gewaltherrschaft geleistet haben, und derer, die den Tod fanden, weil sie an ihrer Überzeugung oder an ihrem Glauben festhielten. Wir verneigen uns vor den Opfern von Krieg und Terror.“
 

Bilder: SPD

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

News

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

30.11.2020 18:22 Bulgarien darf Nordmazedonien den EU-Beitritt nicht verbauen
Die bulgarische Regierung verhindert wegen historischer Streitigkeiten weiter den Start der EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien. Dabei erfüllt das Land alle Kriterien. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ministerpräsident Bojko Borrisow auf, seine Blockade zu beenden. „Die EU-Botschafter bekräftigten auf ihrem heutigen Treffen abermals die Hoffnung, sobald wie möglich die erste Beitrittskonferenz mit Nordmazedonien ausrichten zu können. Das Land erfüllt

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

20.11.2020 19:01 Kurzarbeitergeld: Planungssicherheit für Beschäftigte und Unternehmen
Mit dem heute verabschiedeten Beschäftigungssicherungsgesetz wird die die Regelung zur Erhöhung des Kurzarbeitergelds verlängert. Außerdem bleibt ein Hinzuverdienst in Kurzarbeit bis Ende des nächsten Jahres möglich. Das Gesetz schafft neue Anreize und finanzielle Verbesserungen für Weiterbildung während der Kurzarbeit, damit Beschäftigte auch in Zukunft eine gute Perspektive haben. „Mit der Kurzarbeit bauen wir eine Brücke

20.11.2020 19:00 Johannes Fechner zur Einigung für Berufe der Rechtspflege
Bei weitem nicht jeder Anwalt hat ein hohes Einkommen! Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Johannes Fechner erklärt, warum diese Einigung angemessen ist. „Die Koalitionsfraktionen haben sich auf die Erhöhung der Rechtsanwaltsgebühren geeinigt. Es ist gut, dass wir uns nach langen Beratungen auch mit den Bundesländern auf die Gebührenerhöhung für Rechtsanwälte

18.11.2020 10:47 Änderung des Infektionsschutzgesetzes
Der Schutz von Gesundheit und Leben ist ein Grundrecht! Der Schutz der Verfassung ist die wichtigste Aufgabe im demokratischen Rechtsstaat. Und genau aus diesem Grund wird mit dem 3. Bevölkerungsschutzgesetz auch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) geändert. Denn es geht hier um den besten Ausgleich unterschiedlicher Rechte im Grundgesetz. WAS IST DAS ÜBERGEORDNETE ZIEL? Artikel 2, Absatz

17.11.2020 08:46 S.Dittmar/J.Fechner zum Infektionsschutzgesetz
Mehr Bundeseinheitlichkeit und Rechtsklarheit beim Infektionsschutz Die Koalitionsfraktionen haben sich über die Änderung des Infektionsschutzgesetzes geeinigt. Sabine Dittmar und Johannes Fechner nehmen dazu Stellung. „Die Koalition hat sich auf unsere Initiative für mehr Rechtssicherheit der Corona-Schutzmaßnahmen verständigt.  Mit einer präzisen Definition der epidemischen Lage konkretisieren wir die Voraussetzungen für die Schutzmaßnahmen. Die möglichen Schutzmaßnahmen sind zudem künftig im

Ein Service von websozis.info

 

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm

Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm

BayernSPD-Landtagsfraktion

BayernSPD-Landtagsfraktion

BayernSPD

BayernSPD