Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Hauptversammlung 01.09.2013

"Hier bin ich heute auf einer Massenkundgebung", sagte der Schwandorfer Landtagsabgeordnete Franz Schindler bei der Hauptversammlung des Ortsvereins der SPD Auerbach an die Adresse der 34 Anwesenden. Er zog in seinem Grußwort symbolisch den Hut vor dem Organisationsgrad der Hausherren. Die Masse der hier eingetragenen Mitglieder reiche nämlich in anderen bayerischen Gebieten für sechs bis acht Ortsvereine. 127 Mitglieder hat der OV Auerbach derzeit. Darunter viele langjährige. 25 Jahre ist Elisabeth Kolleng Mitglied, dafür wurde sie mit einer Ehrennadel und einer Urkunde geehrt.

Bezirksrat Richard Gaßner verlas die Urkunde und gratulierte ebenso wie Brigitte Bachmann, Bundestagskandidatin und MdL Franz Schindler. Für 60 Jahre sollten außerdem Michael Schober und Konrad Thumbeck geehrt werden, für 50 Jahre Heinrich Brunner und für 40 Jahre Hans Schregelmann. Sie waren nicht erschienen, ebenso wie Gerlinde Ziegler, Joachim Zumpe und Andreas Kroher, die für 25 Jahre Mitgliedschaft bedacht werden sollten. Ortsvorsitzender Günter Sertl gratulierte dennoch allen; er wird die Urkunden nachreichen.
Im Oktober 2011 fand die letzte Jahreshauptversammlung der SPD Auerbach statt. Günter Sertl blickte deshalb zurück und erinnerte an die Unternehmungen der Ortsgruppe. Vor allem die Starkbierfeste erfreuten sich zunehmender Beliebtheit, ebenso das Grillfest an Auerbachs "schönstem Platz", dem Schlosshof. Sertl dankte den Organisatoren beider Veranstaltungen. Ebenso erwähnte er die Weihnachtsfeiern und die verschiedenen Aktionen der SPD-Frauen (ASF) unter Federführung von Elisabeth Kolleng. Mitten im Wahlkampf ist auch die SPD Auerbach, so hatte man bereits verschiedene Politiker zu Besuch, erst kürzlich MdL Markus Rinderspacher.

Die Kandidatin für den Bundestag, Brigitte Bachmann, stellte sich der Versammlung kurz vor und erläuterte ihre Vorstellungen von Politik. MdL Franz Schindler sprach ein leidenschaftliches Grußworte und bat, den Landtag nicht als kriminelle Vereinigung zu sehen. Er zielte damit auf die Verwandtenaffäre ab. (Neuwahlen)

 

Termine SPD Auerbach

Alle Termine öffnen.

09.11.2019, 00:00 Uhr - 10.11.2019, 00:00 Uhr 100 Jahre SPD Auerbach i.d.OPf
Uhrzeit und Ablauf wird noch bekannt gegeben!

Alle Termine

News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von websozis.info

 

Jusos Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt