Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


Ludwig Preis erhält Ehrenbrief der Genossen


Bild Brigitte Grüner

94-Jähriger wurde von SPD-MdL Inge Aures ausgezeichnet — Auerbacher Mitgliederzahl ist rückläufig - 17.10.2011

Der 94-Jährige kommt noch immer zu fast allen Veranstaltungen der Genossen. Er freute sich über eine Anstecknadel in Gold und Silber und einen Ehrenbrief der SPD. Gerne erinnere er an ein Lied, das er in seiner Jugend oft gesungen habe: „Auf, Sozialisten, schließt die Reihen“. Dieses Lied könne die Partei auch heute brauchen, sagte der Geehrte unter dem lange anhaltenden Applaus der Mitglieder.

Ausgesprochen zufrieden ist der Ortsverein mit dem Vorstand. Die wichtigsten Amtsinhaber wurden für die nächsten zwei Jahre nahezu einmütig wieder gewählt. An der Spitze stehen weiterhin Günter Sertl und Norbert Gradl. Kassier blieb Hans Bauer, Franz Popp wurde wieder Schriftführer. Bestätigt wurden auch Organisationsleiter Günter Himmelhuber und sein Stellvertreter Jürgen Rupprecht. Für Peter König und Werner Purkl wurden Rudolf Bradl und Hans Voss in das Organisationsteam gewählt.

Die fünf Beisitzer sind wieder weiblich: Anke Griesbeck, Angelie Leißner, Lisa Schmidt, Gerti Thumbeck und Gabi Ott (neu für Cordula Friedl-Lauber). Die SPD-Frauen vertritt im Vorstand wieder Elisabeth Kolleng, die Gruppe „60 Plus“ wird von Alfred Melchner repräsentiert. Die Kassenrevision übernehmen weiterhin Peter Iger und Engelbert Raß. Die 40 anwesenden Mitglieder wählten eine Reihe von Genossen als Delegierte in die Kreiskonferenz.

Das sind Günter Sertl, Gabi Ott, Dr. Edmund Goß, Günter Himmelhuber, Norbert Gradl, Jürgen Rupprecht und Lisa Schmidt. Ersatzdelegierte sind Werner Barth, Günther Cermak, Hans Bauer, Rudolf Bradl, Harald Schmidt und Engelbert Raß. In der Unterbezirkskonferenz wird Auerbach vertreten von Günter Sertl, Gabi Ott und Jürgen Rupprecht. Der stimmgleiche Norbert Gradl verzichtete auf eine Stichwahl und ist erster Stellvertreter. Weitere Ersatzdelegierte sind Dr. Edmund Goß, Günther Himmelhuber und Alfred Melchner.
 
Text Brigitte Grüner
 

Termine SPD Auerbach

Alle Termine öffnen.

09.11.2019, 00:00 Uhr - 10.11.2019, 00:00 Uhr 100 Jahre SPD Auerbach i.d.OPf
Uhrzeit und Ablauf wird noch bekannt gegeben!

Alle Termine

News

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

Ein Service von websozis.info

 

Jusos Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt