Presse


Vorherige Seite Eine Seite weiter Vorschau / übersicht


21. Starkbierfest 2017 (NN)


Foto Brigitte Grüner

AUERBACH - Man nehme die Stimmung vom Frankenfasching, eine Prise Geist vom Nockherberg und eine große Portion Lokalkolorit: Das Ergebnis ist das Starkbierfest des SPD-Ortsvereins Auerbach, das mit süffigem Bier und guten Beiträgen im voll besetzten Foyer der Helmut-Ott-Halle die Menschen begeistert hat.

Es war eine richtige Entscheidung des Ortsvereins, das Vereinsheim der Knabenkapelle, wo die Veranstaltung begonnen hatte und groß wurde, für die 21. Auflage zu verlassen. Zu viele Besucher hätten abgewimmelt werden müssen. Rund 140 Menschen hatten Platz im Vereinsheim, über 250 kamen am Samstagabend in das Foyer der Helmut-Ott-Halle. Einige nahmen sogar mit Stehplätzen vorlieb, um das mit viel Herzblut und Hirnschmalz ausgearbeitete Programm mitzuerleben.

Die Akteure liefen wieder zur Höchstform auf. Ob Fastenprediger Christoph Kasseckert, Norbert Gradl als Frontmann einer Band, die mit ihren neuen Texten zu bekannten Songs viel Beifall einheimste, oder Karl Maier, der mit seinen trockenen Witzen und Liedtexten begeisterte.

Traditionell sind die Ausführungen von Bruder Barnabas der erste Höhepunkt des Abends. Wieder war Kasseckert als Fastenprediger unterwegs und wieder hielt er eine Ansprache, die teils mit Humor und Augenzwinkern gespickt, oft aber auch ernst war und nachdenklich machte. Eben so, wie eine gute Predigt sein muss. Sie muss nachwirken. Die SPD sah der Prediger in Bayern im toten Winkel der Politik. "Was links hinter der CSU steht, wird ignoriert."

Lange Schatten

Dabei haben doch auch die Genossen ihre Lichtgestalten. "Der kniet sich rein" sei etwa auf der Homepage von Joachim Wolberg, dem wegen Bestechlichkeit suspendierten Ex-Bürgermeister von Regensburg, zu lesen. "Voll in den Dreck", ergänzte Bruder Barnabas. Lichtgestalten werfen eben lange Schatten, wenn ihre Sonne untergeht, stellte Kasseckert trocken fest. Seine Predigt enthielt auch religiöse Zitate. Glauben heiße nichts wissen. "Und wenn man nichts weiß, kann man alles glauben, was einem versprochen wird." So wurde der Bogen zur großen Politik gespannt.

Gradl und seine musikalischen Freunde Rudolf Bradl, Robert Schmid und Hubert Steger gehören schon zum Inventar des SPD-Starkbierfests. Sie verteilten munter Seitenhiebe. Besonders gerne in Richtung CSU, deren Mitglieder nicht mal zur eigenen Faschingsveranstaltung kamen. "Dort sah man nur rote Mandatsträger." Frei nach Goethes Erlkönig rezitierte Gradl in Richtung US-Präsident Donald Trump "Wer trampelt so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Donald, vor Wut ganz blind."

"Herr des Hasses" in den USA

Und für den scheidenden Chefarzt der Sankt-Johannes-Klinik, der unter anderem für Darmspiegelungen zuständig war, hatte Gradl einen guten Vorschlag für einen neuen Job bei VW: "Mit Abgasen und Arschlöchern kennt sich Hofmann ja aus." Das Repertoire der Band reichte von der Parteienlandschaft in Bayern bis zum Mief bei Autoherstellern, von Doping und Korruption im Sport und der Politik bis hin zum "Herrn des Hasses" in den USA und dem Kanzlerkandidaten der Genossen, Martin Schulz. Frei nach Pumuckl freute man sich über "Hurra, Hurra, der Rote mit dem lichten Haar". Zum Mitsing- und Mitklatsch-Hit wurde "das alte Haus, der Goldne Löwe, hat vieles schon erlebt." Von der Zimmerausstattung über den "flinken" Service bis hin zum Wasserschaden, den die Stadtverwaltung in ihrem künftigen Ausweichdomizil beheben musste, erzählte Frontmann Gradl mit Humor die Geschichte des einstmals besten Hotels von Auerbach.

Karl Maier aus Degelsdorf braucht nur seine Gitarre, ein Mikrofon und ein paar witzige Einfälle, um die Zuhörer für sich zu begeistern. Im Auerbacher Fasching gelingt ihm dies im Stil von Fredl Fesl seit vielen Jahren. Die Premiere beim SPD-Starkbierfest war ebenso erfolgreich. Sein "Lied über die Politik" kam genauso gut an wie "Das ausgebuffte, hundsgemeine Lied". Selbst als Maier die provisorische Bühne schon wieder verlassen hatte, sangen ihm die Zuhörer noch ein "Schubidubi-Dubiduba" hinterher.

Aus Franken hatten die Genossen nicht nur das Starkbier importiert, sondern freuten sich auch über den Besuch des Pegnitzer Bürgermeisters Uwe Raab. Weitere Gäste waren MdL Reinhold Strobl und SPD-Bundestagskandidat Johannes Foitzik aus Neumarkt. Viele Vereine und Stadträte aller Fraktionen lauschten den Reden und Liedern und ärgerten sich vielleicht manches Mal, wenn die eigene Partei "derbleckt" wurde. Mit Kanzlerkandidat Martin Schulz sei die SPD bundesweit im Aufschwung, beim Starkbierfest auch in Auerbach, meinte Vorsitzender Günter Sertl, der mit rotem Parteischal durch das Programm führte. Da neben Bier auch viele alkoholfreie Getränke konsumiert wurden, musste schon 15 Minuten nach dem offiziellen Start Mineralwasser nachgeordert werden. 

 

Termine SPD Auerbach

Alle Termine öffnen.

09.11.2019, 00:00 Uhr - 10.11.2019, 00:00 Uhr 100 Jahre SPD Auerbach i.d.OPf
Uhrzeit und Ablauf wird noch bekannt gegeben!

Alle Termine

News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Jusos Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

So viele waren da!

Kostenloser Counter